Link zur Startseite

4.3.2021: FRAUEN SOLIDARITÄT - ONLINE & OFFLINE

Beginn:
04.03.2021, 17:00 Uhr
Ende:
04.03.2021, 18:30 Uhr
Hinweis:
Live via Facebook, Youtube und über die Website der Steirischen Gesellschaft für Kulturpolitik
Veranstalter:
Steirische Gesellschaft für Kulturpolitik
Tel: +43 664 1571165
E-Mail: kultur@gkp.steiermark.at
Beitrag zum Nachhören 
Beitrag zum Nachhören

BEITRAG ZUM NACHHÖREN (bitte auf das Bild klicken)

Online-Diskussion mit:

Daniela Grabovac

Leiterin der Antidiskriminierungsstelle Steiermark
Juristin und Expertin im Bereich Menschenrechte und Antidiskriminierung

Nini Tsiklauri
Künstlerin, Autorin und Europa Aktivistin

Edith Zitz
Geschäftsführerin inspire - Bildung und Beteiligung.

Moderation: Sandra Kocuvan
Geschäftsführerin der Steirischen Gesellschaft für Kulturpolitik

Welche Handlungsmöglichkeiten stehen uns bei Diffamierungen und Diskriminierungen online, wie auch offline zur Verfügung, um Frauen solidarisch zu unterstützen?

Im Zuge des Internationalen Frauentages veranstalten wir eine Diskussion mit drei Expertinnen, die sich mit dieser Thematik auseinandersetzen.
Viele Frauen haben selbst Erfahrungen mit Diskriminierung, Bashing, Beleidigungen oder (sexuellen) Belästigungen bis hin zu organisierten Diffamierungen gemacht, weshalb es wichtig ist, auf individuelle, aber auch strukturelle Unterstützung aufmerksam zu machen. Die Expertinnen werden ihr Wissen, Erfahrungsberichte und persönliche Erlebnisse als Rüstzeug mit dem Publikum teilen, um präventiv in zukünftigen belastenden Auseinandersetzungen agieren zu können.


Die Veranstaltung wird sich mit folgenden Thematiken beschäftigen:

  • Lesung „Lasst uns um Europa kämpfen", Kapitel „Ungarn"
  • Thema: Intersektionalität/Diskriminierung (Anti-Ziganismus/Rassismus)
  • Was ist Diffamierung?
  • Was macht COVID 19 mit dem virtuellen / dem privaten / dem beruflichen / dem öffentlichen Raum? (Maskulinisierung, Verdrängung von Menschen mit wenig Ressourcen)
  • Was kann und muss eine Organisation / Institution beachten, wenn eine Person aus ihrem Team diffamiert wird? Wie kann ich für andere aktiv Solidarität organisieren? Welche erprobten Empfehlungen gibt es?
  • Sexismus im Alltag und auf öffentlicher Ebene: vom Hepeating, Mansplaining, Manspreading und co.

Teilnehmerinnen

Daniela Grabovac
Leiterin der Antidiskriminierungsstelle Steiermark
Juristin und Expertin im Bereich Menschenrechte und Antidiskriminierung

Seit dem Jahr 2000 ist sie Mitbegründerin und Obfrau von Helping Hands Graz. In den darauffolgenden 11 Jahren übernahm sie die Leitung der Rechtsberatung der Anti-Rassismus Hotline bei Helping Hands Graz. Sie war einige Jahre Mitglied der Menschenrechtskommission für Kärnten und Steiermark, sowie Menschenrechtsbeirat des Innenministeriums. Für den Zeitraum von 3 Jahren war sie aber auch Mitglied der Integrationsplattform des Landes Steiermark. Seit Jänner 2012 Leiterin der Antidiskriminierungsstelle Steiermark. Von 2012 bis 2015 Mitglied der Kommission der Volksanwaltschaft für Kärnten und Steiermark.
Seit Oktober 2012 ist sie als Lehrbeauftragte der Rechtswissenschaftlichen Universität Institut für österreichisches, europäisches und vergleichendes öffentliche Recht, Politikwissenschaft und Verwaltungslehre tätig. Seit 2013 Mitglied des Menschenrechtsbeirates der Stadt Graz. Seit Juni 2018 Leiterin der Extremismuspräventionsstelle Steiermark - Next


Nini Tsiklauri
Künstlerin, Autorin und Europa Aktivistin

Aufgewachsen in Ungarn, Georgien und Deutschland. Sie spricht fünf Sprachen und glaubt fest an die Kraft der Zivilgesellschaft, die Grenzen einreißen und Europa vereinen kann. Seit 2017 rief sie in Wien die Bürgerbewegung „Pulse of Europe" und die Projekt-Werkstatt „Europe Lab Austria" ins Leben. Mit der AutorInnengruppe „The Young European Collective" publizierte sie Aufrufe an die junge europäische Generation, wie etwa das Buch „Who, If Not Us?!; Wer, wenn nicht wir?!". Durch ihre Bekanntheit als Schauspielerin unter Jugendlichen im deutschsprachigen Raum begeistert sie, in den sozialen Medien besonders junge Menschen für politisches Engagement. Zudem setzt sie sich für die georgisch-europäischen Beziehungen ein.


Edith Zitz
Geschäftsführerin inspire - Bildung und Beteiligung.

Studium Englisch und Geschichte (Lehramt) sowie Rechtswissenschaften an der Universität Graz und am Montclair State College (USA). Fokus gesellschaftliche Teilhabe, selbstbestimmt Altern, community education, öffentlicher Raum. 2017 Mitgründerin des empower-net. 1995-2010 steirische Landtagsabgeordnete

Sandra Kocuvan
Geschäftsführerin und Stv. Präsidentin der Steirischen Gesellschaft für Kulturpolitik

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).