Link zur Startseite

ABGESAGT!! 19.2.-20.5.2020: Lesekreis-Reihe: „Es könnte anders sein. Utopisches Denken für das 21. Jahrhundert"

Veranstaltungsreihe

Beginn:
18.03.2020, 18:00 Uhr
Ende:
18.03.2020
Hinweis:
Lesekreis #3
Veranstalter:
Forum Stadtpark
Stadtpark 1
8010  Graz
E-Mail: goenitzer@forumstadtpark.at
Web: http://www.forumstadtpark.at/
Utopie Lesekreis 
Utopie Lesekreis

Utopisches Denken, verstanden als die Vorstellung von einer anderen, einer besseren Welt, ist so alt wie die Menschheit selbst. Der von Thomas Morus geprägte Begriff der Utopie, dem Nicht-Ort, der in Zeit und Raum unbestimmt bleibt, wurde lange als eine von oben bis ins Detail durchgeplante Gesellschaft gedacht. Das 19. und 20. Jahrhundert erlebte unterschiedliche Versuche diese Utopien zu verwirklichen. Zum einen diskreditierten diese - teils katastrophalen - Erfahrungen utopisches Denken an sich, zum anderen sorgten diese Anläufe aber auch dafür, dass Utopien anders und neu gedacht werden mussten, ob nun als „Heterotopie" (Michel Foucault), „konkrete Utopie" (Ernst Bloch) oder "Utopistik" (Immanuel Wallerstein). Entscheidende Impulse zu diesem neuen utopischen Denken lieferten feministische und postkoloniale Theoretiker*innen, wie Frigga Haug oder Silvia Federici.


In der Vergangenheit waren es häufig gesellschaftliche Krisen, die einen Überschuss an utopischen Konzepten hervorbrachten und das Verlangen nach ganz anderen Verhältnissen stärkten. Heute dominieren jedoch allerorten, in der Kunst, der Wissenschaft und der Populärkultur dystopische Vorstellungen. Das „Ende der Welt" scheint, nicht zuletzt angesichts der Herausforderungen der Klimakrise, für viele Menschen vorstellbarer als eine bessere Welt. Der Satz von Theodor W. Adorno, dass „im Innersten alle Menschen, ob sie es sich zugestehen oder nicht, wissen: Es wäre möglich. Es könnte anders sein" ist Titel und Programm der Veranstaltungsreihe. Mittels dreier Formate, einer Filmreihe, einer Reihe an Lesekreisen und einer abschließenden Konferenz, wollen wir ausloten, wie es um das utopische Denken im 21. Jahrhundert bestellt ist, dieses wieder zum Thema der Auseinandersetzung machen und einen Beitrag dazu leisten ganz andere Verhältnisse nicht nur zu denken, sondern auch in Angriff zu nehmen.

Die Lesekreise

Lesen gilt als einsame Tätigkeit. Aber besonders die Lektüre von Texten der politischen Theorie stellt uns manchmal vor große Herausforderungen, weil sich der Text nicht sofort erschließt, wir mit den Begriffen nicht vertraut sind oder einfach das Bedürfnis haben, das Gelesene mit anderen zu teilen. Die gemeinsame Auseinandersetzung mit Texten gelingt also nicht nur einfacher, sondern auch besser. In insgesamt acht Abendeinheiten werden wir Schlüsseltexte des utopischen Denkens diskutieren, um sie umfassender verstehen und in ihrem Kontext und in ihrer Entstehungsgeschichte besser begreifen zu können.

Die Texte werden vorab zur Verfügung gestellt. Bei Interesse E-Mail an: goenitzer@forumstadtpark.at.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!


Externe Verknüpfung Programmheft zum Download >>>


Alle Infos zur Utopie-Reihe: Externe Verknüpfung www.konferenzimforum.at

Eine Veranstaltungsreihe vom Externe Verknüpfung Forum Stadpark.

 

Termine

Lesekreis #1 Mi, 19.02. - 18:00
im Forum Stadtpark
Bini Adamczak (2018), "Ich halte das anti-utopische Bilderverbot für erledigt"
aus: Alexander Neupert-Doppler (Hg.) Konkrete Utopien. Unsere Alternativen zum Nationalismus.

Lesekreis #2 Mi, 26.02. - 18:00
im Forum Stadtpark
Alexander Neupert-Doppler (2015), "Die Evolution der Utopie - Vom Roman zum Kampfbegriff des 19. Jahrhunderts"
aus: Alexander Neupert-Doppler (Hg.) Konkrete Utopien. Unsere Alternativen zum Nationalismus.

Lesekreis #3 Mi, 18.03. - 18:00
im UR 11.04 (Geographie-Institut)
Ein Gespräch mit Theodor W. Adorno und Ernst Bloch (1964), "Etwas fehlt... Über die Widersprüche der utopischen Sehnsucht"
aus: Rainer Traub und Harald Wieser (Hg.) Gespräche mit Ernst Bloch.

Lesekreis #4 Mi, 25.03. - 18:00
im UR 11.04 (Geographie-Institut)
Immanuel Wallerstein (2002), Utopistik: historische Alternativen des 21. Jahrhunderts.
Simon Sutterlütti/Stefan Meretz (2018),
"Möglichkeitsutopien" aus: Kapitalismus aufheben. Eine Einladung, über Utopie und Transformation neu nachzudenken.

Lesekreis #5 Mi, 22.04. - 18:00
im Forum Stadtpark
Silvia Rivera Cusicanqui (2018), Utopia Ch'ixi. Utopisches Denken im globalen Süden.

Lesekreis #6 Mi, 29.04. - 18:00
im Forum Stadtpark
Felicita Reuschling (2015): "Kapitalistischer Realismus, Postutopie und die heilige Familie"
aus: Kitchen Politics (Hg.) Sie nennen es Leben, wir nennen es Arbeit. Biotechnologie, Reproduktion und Familie im 21. Jahrhundert.

Lesekreis #7 Mi, 13.05. - 18:00
im UR 11.04 (Geographie-Institut)
Frigga Haug (2011), "Es ist notwendig, das Utopische feministisch zu fassen" und "Die Vier-in- einem Perspektive" aus: Die Vier-in-einem-Perspektive. Politik von Frauen für eine neue Linke.

Lesekreis #8 Mi, 20.05. - 18:00
im UR 11.04 (Geographie-Institut)
Bini Adamczak (2017), "Postrevolution als Utopie"
aus: Beziehungsweise Revolution. 1917, 1968 und kommende.
Erik Olin Wright (2017), "Utopien verwirklichen"
aus: Reale Utopien: Wege aus dem Kapitalismus.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).