Link zur Startseite

John Heartfield: Fotomontagen

Beginn:
12.01.1996
Ende:
25.02.1996
Hinweis:
Ausstellung (Fotografie)
Ort:
Orpheum
  Graz

Produktion: Galerie Bilderwelt Berlin, Kurator: Reinhard Schultz, GKP als Veranstalter in Graz 

John Heartfield (1891 – 1968) gilt neben George Grosz als bedeutendster politischer Künstler der Zwischenkriegszeit in Deutschland. Mit seinen satirischen Fotomontagen, die er gezielt als Gegenbilder zum Reduktionismus der offiziellen Nachrichten und Wahrheiten einsetzt, übt er oft beißende Kritik an den sozialen und politischen Verhältnissen. Auf präzise Weise entlarvt er Lügen, legt Ungerechtigkeiten offen und lässt Widersprüche sichtbar werden. Scharf ist sein Blick hinter die Fassade des aufstrebenden Faschismus, dessen totalitäre Ideologien und Strategien John Heartfield in seiner Plakatkunst von Beginn an verurteilt. Erst in den späteren 1960er Jahren wurde der „größte visuelle Agitator der deutschen Arbeiterklasse“ (Der Spiegel), dessen Werk während des Nationalsozialismus und noch Jahre danach nicht öffentlich zu sehen war, wieder entdeckt.