Zur Startseite
 
DER GROSSE BRUCH -
Über Emigrantinnen und von Emigrantinnen

Termine und Veranstaltungen
Terminart:
Finissage, Literatur
Beginn:
23.10.2016, 11:00

Ort: Museum im Palais
Sackstraße 16

8010  Graz



Weg:
Digitaler Atlas

Zur Finissage der Ausstellung: Emigration - gestern, heute, immer?

Textcollage von Gerhard M. Dienes

präsentiert von Ninja Reichert und Gerhard M. Dienes

Musikalische Improvisation mit Klangschale und Stimme: Elfriede Reissig

 

"Was uns Emigranten einigt, uns bleibend verbindet, ist das gemeinsame Erlebnis. - Der große Bruch...", resümierte die Schriftstellerin Gina Kaus. Die gebürtige Wienerin emigrierte nach Amerika, wie so viele andere auch.

Beleuchtet werden Emigrantinnen-Schicksale wie jenes von Hannah Arendt, die glasklar jenes Regime analysierte, das sie in die Flucht trieb, Hilde Spiel, die aus dem Exil in London nach Österreich zurückkehrte, Mela Hartwig, die wieder zurück in die Steiermark wollte und merkte, nicht mehr erwünscht zu sein, sodass sie 1948 endgültig nach London emigrierte. Nelida Milani, die im zunächst italienischen und nach dem Zweiten Weltkrieg kroatischen Istrien Emigrantin in ihrem Geburtsland war. Die Nobelpreisträgerin Herta Müller, die ihre erste Lesung nach der Flucht aus der damaligen Volksrepublik Rumänien in Graz gab.

Diese neue Text-Collage von Gerhard Dienes zeigt, dass Flucht auch weiblich ist.



v.l.n.r. Gerhard Dienes, Ninja Reichert, Elfriede Reissig
Bildvergrößerung
v.l.n.r. Gerhard Dienes, Ninja Reichert, Elfriede Reissig


Biografien Autorinnen
Bildvergrößerung
Biografien Autorinnen


Flucht aus Danzig Ende März 1945
Bildvergrößerung
Flucht aus Danzig Ende März 1945



Biografien

GERHARD M. DIENES

Studium der Geschichte, Historische Grundwissenschaften und Kunstgeschichte in Graz. Seit 2005 im Universalmuseum Joanneum (Auslandskulturprojekte).

Ca. 150 Publikationen zur Stadt-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, zur Industrie- und Verkehrsgeschichte, zum Thema Vorstädte und Vororte, zur Kultur- und Mentalitätsgeschichte sowie zur Geschichte

Südosteuropas und des Alpen-Adria-Raumes.

 

NINJA REICHERT

Nach einem vierjährigen Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock war Reichert vier Jahre Ensemblemitglied am Schauspielhaus Graz.

Seit 2006 ist sie freie Schauspielerin und Sprecherin, vor allem bei DramaGraz und Theater 'teig. Einige Jahre unterrichtete sie an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Graz.

Lebt und arbeitet in Graz.

 

ELFRIEDE REISSIG

Studium der Europäischen Ethnologie an der Karl-Franzens-Universität Graz und der Musikleitung/Chordirigieren an der Kunstuniversität Graz bei Karl-Ernst Hoffmann und Rupert Huber.

Projektmitarbeiterin beim FWF-Forschungsprojekt Giacinto Scelsi und Österreich, mehrere Studienaufenthalte an der Fondazione Isabella Scelsi in Rom von 2010-2012, Herausgeberin des Bandes Incontri - Gespräche über Giacinto Scelsi. Mitherausgeberin des Symposionbandes Giacinto Scelsi heute: Ästhetische Dimension und kompositorischer Prozess.