Zur Startseite
 
Giornate Triestine
Triest-Tage in Graz

Termine und Veranstaltungen
Beginn:
23.09.2013, 
Ende:
28.09.2013, 

Ort: 
Graz




Veranstalter: GKP als Koproduktionspartner



Montag, 23. September


Triest im Bild

Beiträge aus der ORF Steiermark-Reihe

„Unterwegs beim Nachbarn“

Die Reihe „Unterwegs beim Nachbarn“ ist ein Markenzeichen des ORF Landesstudio Steiermark,.

Reinhart Grundner, ihr Präsentator,  hat die Triest-Beiträge ausgesucht. Sie sind in einem Endlos-Loop im Cafe Kaiserfeld zu sehen.

 

Grand Cafe Kaiserfeld

Kaiserfeldgasse 19-21

Präsentation: 10.00 Uhr

 

 

fatto a trieste

Fotos, Grafiken, Collagen und Objekte

Adriano Perini, Donato Riccesi, Annibel Attems Cunoldi, Mario Sillani Djerrahian, Tullio Stravisi, Franko Vecchiet u. a.

Günter Eisenhut wählte mit Unterstützung von Branko Lenart in Triest entstandene Werke von Künstlerinnen und Künstlern aus, die derzeit zu den bekanntesten der Stadt gehören.

 

Galerie remixx

Herrengasse 7, Stiege 1 (Altstadtpassage)

Vernissage: 19.30 Uhr

(bis 12. Oktober)

 

 


Dienstag, 24. September

Stoasteirisch an der Adria

Peter Rosegger, die Südbahn und der Süden

Vortrag: Gerhard M. Dienes

 

Peter Rosegger bezeichnete die Südbahn als seinen Pegasus. Kein Wunder, besaß er doch das Privileg der freien Fahrt auf allen Strecken der Bahngesellschaft. Seine Südbahngegend  Nummer 1 war sicherlich der Semmering. Aber auch im Süden der Südbahn an der Adria weilte er öfter.

 

Steiermärkische Landesbibliothek

Kalchberggasse, Joanneumsviertel

17.00 Uhr

Eintritt frei

 

 

„Der Stein macht den Zauber des Landes“

Über den Triestiner Karst

 

Eine interdisziplinäre Annäherung

mit

Gerhard M. Dienes,  Reinhart Grundner, Bernd Moser,  Walter K. Rottensteiner

und Elisabetta Bortolotto Sarcinelli

Literatur: Rezka Kanzian,  Gerhard Balluch. Musik: Peter Kunsek

„Karst“, der Name steht für von verwitterten Kalkfelsen geprägte Gegenden, wie jene Hochfläche, die sich über dem Golf von Triest ausbreitet.

„Der Stein macht den Zauber des Landes…“, meinte Ernst Decsey.

Wir „durchwandern“ diese Landschaft aus „Kalk und Wacholder“ (Scipio Slataper) und „steigen“ hinab in ihre geheimnisvollen Unterwelten. - Wieder aufgetaucht, gibt es eine önologische Gaumenfreude.

 

Naturkundemuseum

Joanneumsviertel

19.00 Uhr

Eintritt frei

 

Erfrischungen


Mittwoch, 25. September

„Halte mich in Kenntniß, von dem, was Du in Triest über mich hörst“

Anton Prokesch von Osten und Triest

Vortrag: Karl Peitler

 

mit einer Einbegleitung „Triest, das Drehkreuz zum Osten“

von Gerhard M. Dienes

 

Für den aus Graz stammenden Diplomaten, Offizier und Gelehrten Anton Prokesch von Osten (1795–1876) war Triest im Laufe seines ereignisreichen Lebens immer wieder Bezugs- und Ausgangspunkt. In den 1820er-Jahren kam er  in die Stadt an der Adria, wo der Anblick des Meeres, die Begeisterung für die altgriechische Kultur und die Gedichte Lord Byrons in ihm die Sehnsucht weckten, den östlichen Mittelmeerraum zu besuchen.

Universalmuseum Joanneum,

Schloss Eggenberg, Laternen-G´wölb

17.00 Uhr

Eintritt frei

Erfrischungen

 

„ … und jage die Süße in den schweren Wein“

Önologische und kulinarische Degustationen zum Herbstbeginn

 

Einbegleitung: Gerhard M. Dienes,  „Friaul: Land zwischen den Bergen und der Adria“.

Elisabetta Bortolotto Sarcinelli präsentiert Köstlichkeiten aus ihrer „Tenuta di Blasig“, dem ältesten Weingut im Friaul: Weinbaukunst seit 1788!

Mit kulinarischen Häppchen verwöhnen  Küchenchef  Kurt Mörth und sein Team.

Moderation: Reinhart Grundner

 

Romantik Parkhotel Graz

19.30 Uhr

Anmeldungen unter: romantik@parkhotel-graz.at

Unkostenbeitrag: € 26,--


Donnerstag, 26. September

Alpe-Adria musikalisch mit dem Chor der URANIA

Der Chor der Urania präsentiert auf der Murinsel unter der musikalischen Leitung von Barbara Herzog-Drewes Lieder aus dem Alpe-Adria-Raum in mehreren Sprachen.

Durch das Programm geleitet Hannes D. Galter.

Murinsel Graz

16.30 Uhr

Eintritt frei

Eine Veranstaltung der Urania Graz

 

 

Ricordi di Trieste. Erinnerungen an Triest

Ansichtskarten aus der Sammlung Karl A. Kubinzky

 

Die Ausstellung führt in jene Epoche, als Triest noch bei Österreich war.

Ansichtskarten haben in der Regel keine Ansichten und sind somit, die heile Welt zeigend, tendenziös. Und so zeigen sie uns Triest als „die Stadt der guten Gesellschaft (von anderer in Gassen und Gäßchen, die nicht betucht war, wusste man nichts – oder wollte man nichts wissen?), Dorado der Offiziere und feschen Flaneurs …“ (Doris Mühringer), der Prunkbauten und des florierenden Hafens. Die nahende Katastrophe des Ersten Weltkrieges bleibt ausgeblendet.

 

Kurator: Gerhard M. Dienes

Gestalter: Max Aufischer

 

Die Veranstaltung wird von Herrn Angelo Urban, Honorarkonsul der Republik Italien,  unterstützt.

 

ORF Landesstudio Steiermark, Funkhaus-Galerie

Ausstellungseröffnung 19.30 Uhr

(bis 22. Oktober)

 

Erfrischungen


Freitag, 27. September

  Buchpräsentation

Janko Ferk, Sandra Agnoli

Die Parenzana

Von Triest nach Poreč

 

Die „Parenzana“ war eine Schmalspurbahn, die seit 1902 von den k.u.k. Staatsbahnen von Triest über Koper, Portorož, Buje bis nach Poreč/Parenzo betrieben wurde.1918 an die italienischen Staatsbahnen übergegangen, wurde der Betrieb 1935 stillgelegt.

Heute wird die Trasse, die über drei Staaten – Italien, Slowenien, Kroatien – verläuft, als „Weg der Gesundheit und Freundschaft“ genützt und ist ein multinationaler Radwanderweg über eine Strecke von 110 km.

Einbegleitung: Elisabeth Arlt, Gerhard M. Dienes

Eine Veranstaltung der Naturfreunde Graz und des Artikel VII-Kulturvereins-Pavelhaus

 

Freitag, 27. September

Steiermärkische Landesbibliothek

Kalchberggasse, Joanneumsviertel

17.30 Uhr

Eintritt frei

 

 

Im Bildersaal von Kunst und Geschichte

 

Wie der Fels und das Meer

Ansichten von und über Triest

 

Gemälde sind Kunstwerke, unterschiedlich in Größe, Technik und Qualität, aber immer sagen sie etwas aus, erzählen sie eine Geschichte.

Bei dieser Veranstaltung erzählen zwei Gemälde von Thomas Ender (eines befindet sich im Besitz der Neuen Galerie, das andere in jenem des Museo Revoltella in Triest) von der geheimnisvollen und sagenumwobenen Burg Duino, Rilkes Elegienschloss, dem Karst und der Adria und von Triest, der großen Hafenstadt.

Es erzählen: Gerhard Balluch, Gerhard M. Dienes, Andrea Gilli, Reinhart Grundner, Maria Massau Dan, Peter Peer, Principessa Veronique della Torre e Tasso

und

VEIT HEINICHEN

Musik:

Berndt Luef -Trio

 

Im Anschluss daran kredenzen wir Weine von Sancin, dem Spitzenwinzer vom Monte d’Oro hoch über Triest.

 

Die Veranstaltung wird unterstützt von:

Bürgermeisteramt der Landeshauptstadt Graz

Angelo Urban, Honorarkonsul der Republik Italien

Ing. Josef Herk, Wirtschaftskammerpräsident

 

Universalmuseum Joanneum, Neue Galerie

Joanneumsviertel

19.30 Uhr

Eintritt frei


Samstag, 28. September

Spurensuche: Triest in Graz

Ein nicht alltäglicher Stadtspaziergang

mit

Gerhard M. Dienes und Karl A. Kubinzky

Graz stand nicht nur am Anfang und am Ende der österreichisch-habsburgischen Geschichte von Triest (1382-1918), sondern war und ist mit der multikulturellen Hafenstadt an der Adria durch engste Beziehungen verbunden.

Dies dokumentiert sich an mehreren Orten der steirischen Landeshauptstadt.

Wir bieten einen Rundgang voller Überraschungen!

 

Treffpunkt: Mariahilferkirche

10.00 Uhr

Eine Veranstaltung der Urania Graz

Teilnahme kostenlos

 

 

Die Kaffeehäuser von Triest

Fotografien von Martin Behr und aus Archiven

Kurator: Gerhard M. Dienes

Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit PHOTO-IMAGO di Muggia (Trieste)

 

Triest ist eine Stadt des Kaffees und der Kaffeehäuser.

Die ortsansässigen Röstereien, wie Illy, machen gute Geschäfte, und die TriestinerInnen lieben den Kaffee. Davon zeugen die unzähligen kleinen Bars, eine italienische Institution mit unermüdlich fauchenden Kaffeemaschinen sowie die alten Kaffeehäuser, enge Verwandte jener in Wien.

Veit Heinichen kommt auf einen Kaffeetratsch!

 

Grand Cafe Kaiserfeld

Kaiserfeldgasse 19-21

12.00 Uhr

(bis 15. Oktober)

 

„Una bella compania“

Das Fest in der Triestersiedlung

 

Im frühen 18. Jahrhundert ließ Kaiser Karl VI. ein System von Chausseen anlegen, die von der Metropole Wien aus in wirtschaftlich und militärstrategisch wichtige Gebiete des Reiches führten.

Eine von ihnen verband Wien über den Semmering, Graz, Maribor/Marburg und Ljubljana/Laibach mit Trieste/Triest.

In der Siedlung an der alten Hauptstraße nach Triest präsentiert die Hafenstadt ihre „spröde Anmut“ (Umberto Saba), abseits von Klischees und Nostalgie.

 

Stargast:

Krimiautor Veit Heinichen,

Präsentation des Buchprojektes „Triester“ von Martin Behr und Martin Osterider (Camera Austria Verlag),

Tombola ,

Wein, kulinarische Schmankerln, Musik und Gesang u. v. a. m.

 

Gasthaus Buchmesser

Vinzenz-Muchitsch–Straße 24

15.00 Uhr

 

Eine Veranstaltung des Stadtteilzentrums Triestersiedlung mit Unterstützung des

KPÖ-Bildungsvereins.

Eintritt: Freiwillige Spende! Zählkarten sind im Büro des Bildungsvereins der KPÖ-Steiermark (Kontakt: bildungsverein@kpoe-steiermark.at bzw. 0316/712959) erhältlich.