Link zur Startseite

Dorothea Lange: Armut und Depression. Fotografien 1934 – 1945

Beginn:
01.09.1999
Ende:
30.11.1999
Hinweis:
Ausstellung (Fotografie)
Ort:
Orpheum
  Graz
Dorothea Lange: Migrant Mother, Kalifornien 1936  
Dorothea Lange: Migrant Mother, Kalifornien 1936

Produktion: Galerie Bilderwelt Berlin, Kurator: Reinhard Schultz; GKP als Veranstalter in Graz 

Dorothea Lange (1895 – 1965) hat als Fotoreporterin im Auftrag der amerikanischen Regierung in den Dreißiger Jahren das Ausmaß des Elends in weiten Gegenden der USA festgehalten. Ziel dieser Tätigkeit war es, in diesen Depressionsjahren fotografisch das Ausmaß des Elends in weiten Gegenden der USA zu erfassen und zu dokumentieren. Mit diesen Zeugnissen der Armut sollten und konnten staatliche Unterstützung und Solidarität gesteigert werden.

Die Ausstellung wurde in reduzierter Form von der SPÖ St. Leonhard und dem sbz (Sozial- und Begegnungszentrum St. Leonhard) übernommen und im Wallzentrum der Karl-Franzens-Universität Graz gezeigt (13. Dezember 1999 bis 31. Jänner 2000).

Publikation
Galerie Bilderwelt Berlin (Hrsg.): Dorothea Lange – Photographien, Ausstellungskatalog, Berlin 1999.